spk-logo-220x100
Banner220x220 leist

Die ak-Hasen waren wieder unterwegs!

Wenn in Reuschenberg die Ballons mit den Farben der Arbeitskreises dekoriert werden, dann deutet das immer darauf hin, dass der Arbeitskreis eine Aktion veranstaltet. Auch in diesem Jahr machte sich am Ostersamstag das Hasengespann wieder auf den Weg durch die Einkaufsstraßen in Reuschenberg. Zwischen Lupinenstraße, Bergheimer Straße und Reuschenberger Markt waren die Hasen des Arbeitskreises unterwegs um den Reuschenberger und den Kunden der Reuschenberger Einzelhändlern ein frohes Osterfest zu wünsche und kleine Präsente zu überreichen. Die Präsente wurden wieder von den Mitgliedern des Arbeitskreises, also den Einzelhändlern und Dienstleistern vor Ort gespendet. Ein Dankeschön an all jene, die im Ort Einkaufen und das Vielfältige gastronomische Angebot und die Dienstleistungen wahrnehmen.
Hier einige fotografische Impressionen der Aktion.

Nicht nur die kleinen Besucher, sondern auch die Erwachsenen hatten Ihre Freude an den vor dem Immobilienbüro Schroter ausgestellten Tieren. Hier konnten, passend zum Osterfest Hasen/Kaninchen und Hühner in voller Pracht bestaunt werden. Sogar am Tag zuvor erst geschlüpfte Küken waren unter einer Wärmelampe im Schaufenster des Büros zu bestaunen.

Fotos: © Udo Leist

Auch in den Geschäften freuten sich die Besitzer, Angestellten und Kunden über den Besuch der Hasen des Arbeitskreises. Die Aktion wird schon seit vielen Jahren vom Arbeitskreis Reuschenberger Einzelhändler und Dienstleister durchgeführt. Einen großen Dank auch an die Hasen, die sich bei über die Jahre bei Wind und Wetter unermüdlich am Ostersamstag auf den Weg gemacht haben.

Fotos: © Maik Müller

Rettungseinsatz bei freundlicherem Wetter in Reuschenberg
– Das Prinzenwiegen muss nicht ausfallen –

Ein Rettungseinsatz der besonderen Art wurde am Samstag, den 27. Januar 2018 mit endlich etwas besserem Wetter, auch von höherer Seite belohnt.

Rettung war plötzlich erforderlich geworden, als die Neusser Karnevalsgesellschaft unverhofft von einer Absage des bisherigen Veranstalters des alljährlichen „Prinzenwiegens“ überrascht wurden. Beim Prinzenwiegen werden die beiden Prinzenpaare der Karnevalsgesellschaft öffentlich, in vollem Ornat und gut Gefrühstückt „ausgewogen“ und das Gesamtgewicht von einem oder mehreren Sponsoren in „Kamelle“ für den Karnevalsumzug ausgeglichen. Kein Prinzenwiegen – schade um die Tradition. Davon hatten Teile der Reuschenberger Einzelhändler und Dienstleister etwas mitbekommen und haben in kürzester Zeit, spontan und reaktionsfreudig wie immer, eine Ersatzveranstaltung auf die Beine gestellt, die sich sehen lassen konnte. Wie die das mit dem Wetter hinbekommen haben soll ein Geheimnis bleiben. Jedenfalls war es trocken und gegen Mittag lugte selbst die Sonne hervor, wohl um auch mal einen Blick auf das bunte Treiben zu werfen, das sich am Reuschenberger Markt anbahnte.

Wer zunächst vom Parkplatz aus eilig durch die Eingangshalle zum REWE Supermarkt wollte konnte noch mutmaßen ob die Mitarbeiter/Innen von REWE neue Dienstkleidung bekommen haben, aber je weiter man zum Eingang vorrückte und seinen Blick auf den Platz vor dem Haupteingang des Reuschenberger Marktes schweifen ließ, dem wurde schnell bewusst, dass der Karneval unmittelbar bevorsteht und am Samstag leibhaftig in Reuschenberg Gestalt annahm. Glücklich über die Reuschenberger Rettungsaktion bedankten sich neben den Offiziellen der Neusser Karnevalsgesellschaft natürlich auch das Kinderprinzenpaar und das amtierende Prinzenpaar aus Neuss und verteilten kräftig Orden an die „Retter“. Namentlich waren hier Familie Pfeffel (REWE), Reinhold Gauder (Gauder Transporte), Daniel Schilling (NEUSSERREHA), Andrea Dutine (MAXMO Apotheke), Hard Nottiger (WMS Webmad Systemhaus) und Gabi Schroter (stellvertretend für den ARBEISTKREIS REUSCHENBERG, also die übrigen Einzelhändler und Dienstleister vor Ort) aufgerufen, gebützt und behangen.

Immer wieder unterhaltsam durch die Tanzvorführungen der einzelnen Garden der ansässigen Karnevalsgesellschaften unterbrochen, wurden die Prinzenpaare in diesem Jahr „alternativ ausgewogen“ und andere Programmpunkte eingestreut. Zwischen Rot-Weiß, Blau-Weiß, Grün-Weiß, Rot-Schwarz, Rot-Weiß-Gold und so manch anderen Farbkombinationen und deren beeindruckenden Tanzdarbietungen gab auch das Nüsser Eigengewächs Markus Tischnegg alias „Titschy“ das diesjährige Mottolied und einige andere Gesangseinlagen zum Besten. Nach drei stimmungsvollen und gut gefüllten Stunden ging die Veranstaltung gegen 16 Uhr zu Ende. So konnte der Schreck in der Session für alle Beteiligten zu einem erfreulichen Ergebnis geführt werden. Für die aktiven Karnevalisten ging es gleich noch zu den nächsten Terminen während die Veranstalter und ihre Teams noch eine Weile mit Abbau- und Aufräumarbeiten beschäftigt waren. Allen noch einmal ein großes Dankeschön für den Einsatz und „Rettungsaktion“.
Fotos: © Udo Leist

Der dritte Lichterabend in Reuschenberg – ein gelungener Abend!

Der Dritte Lichterabend des Arbeitskreis Reuschenberg ist vorbei und wir sind durchaus zufrieden. Natürlich gibt es immer Optimierungspotetial, aber das macht nichts, schließlich sind wir keine Event-Profis und machen das neben unserem Tagesgeschäft. Im letzten Jahr hatten wir noch besseres Wetter gelobt und das hat in diesem Jahr schon viel besser geklappt. Diesmal waren wir aber auch auf mehr Nässe vorbereitet. So war die Einfahrt Minzstraße zwischen Matratzenmarkt und Eiscafé großflächig überdacht und reichlich mit Tischen, Bänken und Stehtischen bestückt worden. Mobile Theken, der LKW als Bühne und eine gut motivierte Mannschaft des Arbeitskreises bildeten die Basis für einen tollen Abend.
In diesem Jahr war der Lichterabend an einem Samstag und so hatte das Team den Beginn kurzerhand auf 16 Uhr zur Kaffetrinkenszeit vorverlegt. Für Kaffee, Kakao, Kuchen und Waffeln war ausreichend gesorgt und schon kurz nach 16 Uhr füllte sich der Platz stetig. Ob es an der gemütlichen Atmosphäre durch die „Komplettüberdachung“  gelegen hat wissen wir nicht, Tatsache ist aber, dass nicht nur Kaffe und Kuchen gekauft wurden sondern auch dem Glühwein schon recht früh zugesprochen wurde. Das Fest wurde schnell voller und die Glühweinkessel in erschreckenden Ausmaß leerer. Erschreckend eigentlich nur deshalb, weil zu Beginn nur eine begrenzte Menge an Glühwein zur Verfügung stand, denn die große Menge war zwar „heiß“ aber erst für 18 Uhr geordert. So entstand eine kurzfristige Durststrecke – zumindest für die Glühweinfans.

Nach offizieller Eröffnung durch die Vorsitzende des Arbeitskreises traten die Gospel-Kids unter der Leitung von Herrn Veiser auf die Bühne und zeigten was sie können. Unterstütz wurden Sie von einigen Müttern und sorgten für kurzweilige Unterhaltung. Das Strahlen von stolzen Eltern, Geschwistern und Großeltern ließ sogar kurzfristig die Tischlaternen der Arbeitskreismitglieder etwas blass aussehen. Nachdem die Gospel-Kids standesgemäß vom Herrn im roten Kapuzenmantel beschenkt wurden und frischer Glühwein ausgeschenkt werden konnte war es richtig voll geworden. Wenn man sich lange nicht gesehen hat, auf dem Lichterfest trifft man sich in Reuschenberg wieder und kann bei Bratwurst (Metzgerei Jahnz), Grünkohl mit Mettwurst (Metzgerei Kluth), Glühwein (Volksbank), Bier und Erfrischungsgetränken (REWE Markt Pfeffel) oder Kuchen (Bäckerei Dresen, Bäckerei Büsch) einen Gemütlichen Abend verbringen und alte oder neue Geschichten austauschen.

Nächster Programmpunkt sollte der Laternenwettbewerb der Grundschulen sein. Während die Preisrichter an den im Bühnenhintergrund aufgehängten Laternen vorbeizogen stieg die Spannung der teilnehmenden Kinder am Bühnenrand ins Unermessliche. Endlich wurden die Preisträger bekannt gegeben und mit Preisen, die von den Einzelhändlern gestiftet worden waren, belohnt. Aber leer ging an diesem Abend kein teilnehmendes Kind aus, denn zumindest ein Trostpreis war für jeden da.

Die schon etablierte Lichterabend-Verlosung konnte in diesem Jahr durch einige Spenden aus den Reihen der Einzelhändler und Dienstleister erweitert werden. So gab es neben dem Reisegutschein, der vom Arbeitskreis und dem Reisebüro Borkowski gespendet wurde viele weitere Preise in Form von Gutscheinen oder gemütlichen oder modischen Textilien, Dekorationsartikel, Duftendes und Pflegendes für die Wellnesstunde daheim. Jeder Besucher bekam mit dem Bezug von Wertmarken automatisch EIN Los (Armband). Jeder nur eins, denn sie kosten nicht extra. Die Gewinn-Nummern wurden in mehreren Abschnitten von Laurent Gauder gezogen, der sehr gewissenhaft vorging und die entsprechenden Armbänder am Preisträger kontrollierte. Dabei unterstützte er den ganzen Abend über immer wieder die Vorsitzende Gabi Schroter oder den Stellvertreter Jörg Schroter bei der Verlosungsaktion. Zufrieden schaute er in die erfreuten Gesichter, wenn die Besucher mit den richtigen Nummern den Weg zur Bühne gefunden hatten um ihren Preis abzuholen.

Zu vorgerückter Stunde wurde ein kleines Feuerwerk gezündet und erhellte den Nachthimmel. Langsam lichteten sich die Reihen, im Hintergrund begannen die ersten Aufräumarbeiten und auch die Aktiven kamen dazu mal eine Pause zu machen bevor das ganze Equipment wieder abgebaut und ordentlich verpackt werden musste. Ein großer Dank geht an den dritten Vorsitzenden des Vorstandes – Reinhold Gauder – unseren Organisations- und Logistik-Profi. Ohne seinen mit Zelten, Tischen, Bänken, Grill, Theken und was sonst noch alles beladenen LKW (Bühne) wäre der Lichterabend nicht zu stemmen. Ohne die viele Zeit, die das kleine Team um Gabi und Jörg Schroter schon während der Vorbereitungen investiert hätten natürlich auch nicht. Ihnen und dem gesamten Team des Abends, aber vor allem denjenigen, die noch bis zum Ende ausharren und alles mitten in der Nacht wieder einpacken und reinigen gilt unser besonderer Dank.
Es war ein schöner Abend. Er ist ausbaufähig und wir freuen uns aufs nächste Jahr (vermutlich Sa. 24.11.2018). Wir hoffen es hat Ihnen gefallen und Sie erfreuen sich in der Vorweihnachtszeit im festlich beleuchteten Reuschenberg an den entsprechend dekorierten Schaufenstern unserer Einzelhändler. Und vergessen Sie nicht in Reuschenberg einzukaufen und den lokalen Handel zu unterstützen.

Fotos:©Udo Leist

Und hier 4 Std. Aufbau für den Lichterabend in 1:30 Minuten.

Am Samstag ist Lichterabend in Reuschenberg!

Am Samstag ist es wieder soweit. Die Reuschenberger Einzelhändler und Dienstleister laden zum traditionellen Lichterabend auf der Ladenstraße (Minzstraße-Ecke Bergheimer Straße ) ein. In diesem Jahr am SAMSTAG 18.November ab 16 Uhr.

Wie in der Jahren zuvor ist für Speis und Trank reichlich gesorgt. Ab 16 Uhr öffnet die Kaffe- und Kuchenbar und die Laternen des Laternenwettbewebs können begutachtet werden. Einige Einzelhändler im Ort haben extra für die Besucher länger – bis 18 Uhr – geöffnet.

Der Kinder-Gospelchor wird wieder für vorweihnachtliche Stimmung auf der Bühne sorgen und das ak-Team hat wieder einiges auf die Beine gestellt um mit Ihnen gemütlich zu feiern. Der Jahreszeit entsprechende Speisen und Getränke werden angeboten und manch anderes. In diesem Jahr ist die Verlosung etwas ausgeweitet worden. Es gibt also einige Preise mehr zu gewinnen. Was sich nicht geändert hat sind die Verlosungsregeln. Jeder kann nur ein LOS (das Bändchen am rechten Handgelenk) bekommen. Und es muss zur Gewinnabholung zwingend am Handgelenk sein. So hat jeder Teilnehmer die gleiche Chance. Ein kleines Feuerwerk läutet das Ende des Lichterfestes ein. Die Prämierung des Laternenwettbewerbs auf der Bühne wird gegen 19 Uhr stattfinden. Und die Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich auf einen tollen Abend mit Ihnen. Nehmen Sie sich die Zeit und treffen Sie Freunde, Nachbarn, Schulfreunde und die Menschen, die Sie schon lange nicht gesehen haben.

Fotos:©Udo Leist

Reuschenberg kommt in Stimmung!

Die Sommerzeit ist vorbei und in Reuschenberg sind wieder vermehrt Warnwesten zu sehen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass es wenigstens visuell gemütlich wird in Reuschenberg. Gleichzeitig ein erstes Vorzeichen dafür, dass der vom Arbeitskreis Reuschenberg traditionell veranstaltete Lichterabend vor der Tür steht. Schon gegen Ende der Sommerferien beschäftigt sich eine Team mit der Planung und Vorbereitung der Aktion, bei der die Einzelhändler und Dienstleister mit den Reuschenberger und deren Gästen im gemütlichen Rahmen, auf der Ladenstraße die Vorweihnachtszeit einläuten möchten. In diesem Jahr am SAMSTAG 18.November ab 16 Uhr.

Ein ergänzendes Team unterstützt die Arbeitskreisler im Vorfeld mit der Installation der Weihnachtsbeleuchtung in den Ladenzentren Bergheimer- und Lupinenstraße. Ohne diese vielen fleißigen Helfer wäre die ganze Arbeit nicht zu stemmen. Dem Team hierfür einen ganz herzlichen Dank.

Fotos:©Andreas Lyssie, Udo Leist

Die Grundversorgung in Reuschenberg ist wieder gesichert.

Endlich wieder normal Einkaufen in Reuschenberg. Seit Montag, dem 1. August hat Reuschenberg wieder einen Supermarkt. Der LIDER-SUPERMAKT hat eröffnet und bietet ein großes Angebot an Lebensmitteln frischem Gemüse, Obst und vielem mehr. Mitte Juni hatte die „Kaisers“-Filiale, für viele Reuschenberger überraschend, geschlossen. Hierdurch entstand ein unerwarteter Engpass in der Grundversorgung des Stadtteils. Drei Bäckerei-Filialen und zwei Metzgereien sind zwar vorhanden, aber gerade ältere- nicht mobile Reuschenberger Bürger beklagten die fehlende Nahversorgung. Und der Neubau des REWE-Supermarktes auf dem Kirmesplatz wird noch eine Weile auf sich warten lassen.

Auch von Vorstand und Mitgliedern des Arbeitskreises wurden der Chef und die Mitarbeiter des neuen Supermarktes herzlich willkommen geheißen. Sie übergaben ein kleines Präsent und machten einen Rundgang durch den neuen Markt.

Ein wenig Urlaubsstimmung kommt schon auf, wenn man durch die Gänge des Supermarktes geht. Das liegt natürlich an den mitunter unbekannten Produkten, die in den gut gefüllten Regalen zu finden sind. Die türkischen Betreiber des Supermarktes haben – auch angesichts des neu entstehenden REWE-Supermarktes – ihr Warenangebot im Schwerpunkt auf die Bedarfe der Kunden ausgerichtet, die aus der gleichen Kulturregion kommen. Das ist aber in großen Teilen deckungsgleich mit der Grundversorgung, die die Reuschenberger gewohnt sind. Zwar finden sich nicht alle gewohnten Markenerzeugnisse in den Regalen, aber nahezu alles was zuletzt vermisst wurde ist auch hier zu finden.

Die Frischfleisch-Theke bietet ein ansehnliches Angebot an frischem Lamm- und Geflügelfleisch. Wer anderes, oder eine größere Auswahl an Aufschnitt sucht, der findet diese natürlich in den beiden Reuschenberger Metzgereien. Hier ergänzen sich die alteingesessenen Familienbetriebe nahezu ideal mit dem Angebot des Lider-Supermarktes.

Eine große Lücke ist geschlossen. An der kurzfristig initiierten Aktion, der Einkaufstouren in Form der Nachbarschafts- oder Bürgerhilfe ändert das nichts. Das Angebot bleibt weiterhin bestehen um diejenigen zu unterstützen, die aufgrund Ihres Alters, ihrer Mobilität oder ihrer Konstitution nicht mehr so gut selber können, oder eben Hilfe beim Transport annehmen möchten. Die Kontakte sind bekannt und laufen auf privater Basis nach Bedarf weiter.

Bis zur Eröffnung des Vollsortimenters REWE auf dem Kirmesplatz, in dem dann sogenannten „Reuschenberger Markt“, wird es noch eine Weile dauern. Wir sind sicher, dass das etwas andere Angebot des LIDER-Supermarktes wenigstens Teile der Reuschenberger Haushalte bewegen wird einmal neue Produkte und neue Rezepte auszuprobieren. Vielleicht bringt das etwas südländische Urlaubsstimmung in die Küchen der Reuschenberger.

Dem neuen Supermarkt wünschen wir an dieser Stelle – Viel Erfolg.

Fotos: © Udo Leist